„Der Krieg gegen die Kurden in der Türkei“ mit Ismail Küpeli

Am 14.03. um 19:30 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus, Eintritt frei.

Der Krieg in der Türkei dauert schon über 5 Monate. Die Ausgangssperren und Belagerungen von kurdischen Städten im Osten der Türkei haben sich inzwischen zu einem Dauerzustand entwickelt. In einigen dieser Städte, wie etwa Cizre, Silopi und Nusaybin, finden immer wieder Militäroffensiven statt. Während dieser Ausgangssperren und Militäroffensiven in den Städten wurden über 140 kurdische Zivilisten getötet, unzählige Menschen verletzt und ganze Straßenzüge zerstört. 2016 dürften die Kämpfe noch zunehmen, weil inzwischen auch auf kurdischer Seite die Stimmen für den militanten und militärischen Weg lauter werden. Die EU hat sich eindeutig auf die Seite der türkischen Regierung gestellt – und damit gegen eine demokratische und friedliche Lösung des Konfliktes.
Ismail Küpeli berichtet über die aktuelle Situation und beleuchtet die Hintergründe. Er ist Politikwissenschaftler und Journalist mit Schwerpunkt Türkei, Naher und Mittlerer Osten.

In Kooperation mit der VVN/BdA Münster, der YXK, dem Solikomitee Rojava, edition assemblage und der IL-Münster.

Veröffentlicht unter (Anti-)Faschismus, (Anti-)Militarismus, (Anti-)Rassismus | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Unser Feminismus ist antirassistisch – Demo am 12.03. zum Weltfrauen*tag in Köln.

hier gehts zur Homepage des Bündnisses.

WORÜBER GESCHWIEGEN WIRD

Das Jahr 2016 hat in vielen Städten Deutschlands mit Übergriffen auf Frauen* begonnen – auch in Köln. Sexualisierte Gewalt gegen Frauen* ist in der Silvesternacht sichtbar geworden – unübersehbar in die öffentliche Debatte gezerrt. Wieso plötzlich das mediale Interesse? Die Thematisierung ist richtig und wichtig. Den Betroffenen der sexualisierten Übergriffe von Silvester – und aller sexualisierten Übergriffe, die alltäglich passieren –  muss jegliche gewünschte Solidarität und Unterstützung zukommen. Es ging dabei jedoch nicht vorrangig um die Benennung sexualisierter Gewalt, sondern um die vermeintliche Herkunft der Täter – und das unverhohlen rassistisch: Im Verlauf wurde schnell nicht mehr über Sexismus gesprochen, sondern über die Verschärfung des Asylrechts, Abschottung und Abschiebung. Ein gängiges Fazit: Nicht der Sexismus in diesem Land sei das Problem, sondern die zu uns Geflüchteten. Jedoch: Sexismus ist nicht nach Deutschland eingewandert, Sexismus ist hausgemacht. Er findet statt – schon immer, ständig und überall. Sexismus findet sich strukturell in unterschiedlich hoher Entlohnung, Benachteiligung aller Frauen*,  speziell von Transfrauen und Frauen* of colour, am Arbeitsmarkt oder in unterschiedlichen Belastungen, bspw. durch Kinderbetreuung wieder. Er findet sich ebenso in sexistischer Werbung und in den Seminaren von sogenannten „Pick-up Artists“, in den Männer lernen, wie sie Frauen* gegen ihren Willen verfügbar machen. Nicht gesprochen wird über sexualisierte Gewalt, die in den eigenen vier Wänden stattfindet. So finden 90% Prozent aller Vergewaltigungen im nahen Umfeld statt, von Verwandten, Bekannten und (Ex-)Partnern.  Nicht gesprochen wird über die alltägliche Sexualisierung und sexualisierten Übergriffe auf Frauen* of colour.


WORÜBER WIR SPRECHEN SOLLTEN

(mehr …)

Veröffentlicht unter (Anti-)Sexismus | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Keine Satire: Lüdinghausener nach Lutherzitat wegen Gotteslästerung verurteilt. #jammerchristen

„Wir pilgern mit Martin Luther:
Auf nach Rom!
Die Papstsau Franz umbringen.
Reformation ist geil!“

Ein abgewandeltes Lutherzitat (dieser rief damals auf Papst Leo umzubringen) brachte einem Lüdinhausener heute eine Verurteilung wegen „Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen“ ein. Laut Urteil sind die Sprüche öffentliche Beschimpfungen der christlichen Kirchen und damit dazu geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören, schreibt Spiegel online.

Albert Voß beklebt seit einiger Zeit regelmäßig die Heckscheibe seines Autos mit verschiedenen Zitaten, häufig Bibelverse. Er will damit darüber aufklären, was eigentlich so alles in der Bibel steht, neben den „netten“ Sachen. Für alle Nicht-Lüdinghausener*innen betreibt er außerdem die Homepage Spruchtaxi, auf der er Fotos von der Heckscheibe veröffentlicht – so können wir alle was davon haben.

Jesus

Der ehemalige Lehrer will gegen das Urteil in Berufung gehen. Recht so! Es kann nicht sein, dass 2016 immer noch Menschen verurteilt werden, weil sie die Gefühle irgendwelcher Spinner*innen verletzen, indem sie deren eigenen Bücher und Gelehrten zitieren. Uns fragt auch keine*r, ob es unsere Gefühle verletzt, wenn wir uns an jeder dritten Ecke einen halb verhungerten und halb Nackten, gefolterten Hippie am Kreuz angucken müssen.

Wir werden den Prozess weiter verfolgen und hoffen, dass dieser Unsinn am Ende mit einem Freispruch endet! Falls nicht wird Gotteslästerung zur Pflicht!

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Am 19.03. in Münster auf die Straße! Gegen 1000 Kreuze!

Und wie jedes Jahr, der Aufruf:

Ja, ist denn schon wieder März?

2016: Wieder werden fundamentalistische
Christ*innen mit weißen Holzkreuzen bewaffnet durch Münster ziehen, um betend, singend und schweigend ihre Verachtung gegenüber allem auszudrücken, was nicht ihrem Weltbild entspricht. Der von „EuroProLife“ organisierte Gebetszug‘richtet sich in erster Linie gegen Schwangerschaftsabbrüche und damit gegen das Selbstbestimmungsrecht von schwangeren Personen. Darüber hinaus lehnen sie Verhütung, Sex vor der Ehe, Homosexualität und queere Geschlechtsidentitäten ab. Ihr Kampf um reproduktive Rechte dient als Kristallisationspunkt für eine umfassende konservative Kulturkritik an der Gesellschaft.

Mobiplakat
Durch das Aufgreifen von Themen der Familienpolitik und Sexualmoral und das Schüren von Angst vor dem Aussterben des “weißen‚ deutschen Volkes” produzieren und bedienen fundamentalistische Christ*innen zudem konservative bis extrem rechte völkische Gesellschaftsbilder.
Alles wie jedes Jahr? Nein.
Auch dieses Jahr bietet der Kreuze-Marsch wieder 1000 Möglichkeiten für Gegenaktionen: Nehmen wir ihnen die Meinungshoheit – nehmen wir ihnen die Straße!
Ab 14.30h freuen sich die fundamentalistischen Christ*innen sicher über störenden Zuwachs in ihrem Marsch, oder aber über eine kreative Begleitung. Entert ihren Marsch – aber überlegt euch vorher gut, was ihr euch vorstellen könnt und geht nicht unvorbereitet in die “Hölle”.

Nutzt die Möglichkeiten der Stadt, bildet Banden, seid kreativ und werdet aktiv!
Es wird Anlaufpunkte und (Mitmach-)Aktionen geben. Achtet auf weitere
Ankündigungen auf gegen1000kreuze.blogsport.de

Wir sehen uns im März auf der Straße! Machen wir was aus dem Tag!

„Gegen jeden Fundamentalismus – nieder mit Jesus und für den Feminismus!“

Veröffentlicht unter (Anti-)Sexismus | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Frauke Petry will morgen im Gut Havichhof in Münster sprechen

dazu unterstützen wir hiermit den Aufruf des KeinenMeter-Bündnis:

Rassistischer Hetze entgegentreten! Frauke Petry ist nicht willkommen!

Am kommenden Donnerstag (21.01.2016) lädt die AfD Münster und die AfD-Jugendorganisation »Junge Alternative« die AfD-Bundessprecherin Frauke Petry nach Münster ein. Die AfD-Veranstaltung soll um 19 Uhr beginnen.

Wir sagen: Wer – wie Frauke Petry und die AfD – gegen Menschen anderer Herkunft, Religion, Hautfarbe oder sexueller Orientierung hetzt, trifft auf unseren entschiedenen Widerstand. Für Donnerstag, um 18 Uhr, rufen wir zu einer bunten und lautstarken Gegenkundgebung auf – am Ort der AfD-Veranstaltung. Sobald der Ort bekannt ist, werden wir ihn hier und in den sozialen Netzwerken verbreiten.

Die AfD gibt sich in der Öffentlichkeit das Image einer friedfertigen bürgerlichen Partei. Dabei lässt sich ihre rassistische Grundlinie nicht verbergen: Der Vorsitzende der thüringischen AfD-Fraktion, Björn Höcke, verbreitete zuletzt pseudowissenschaftliche Rassentheorien und wetterte in diesem Zusammenhang gegen den angeblichen »afrikanischen Ausbreitungstyp«. Die AfD lässt auch sonst keine Gelegenheit aus, gegen Geflüchtete zu hetzen. Zuletzt forderte AfD-NRW-Vorsitzende Marcus Pretzell die Grenzbehörden auf, an den Außengrenzen als Ultima Ratio auf Geflüchtete zu schießen.

Dass sich die AfD in Wirklichkeit in großen Schritten hin zu einer Partei der extremen Rechten entwickelt, ist nicht erst seit ihrem Schulterschlussmit der rassistischen »PEGIDA-Bewegung« bekannt. Immer wieder kommt es am Rande von AfD-Demonstrationen zu gewalttätigen Übergriffen gegen Andersdenkende und MigrantInnen. Die AfD-Demonstrationen sind inzwischen Tummelplatz für organisierte Nazis – wie zuletzt in Oelde und Paderborn. Für diesen Kurs steht auch Frauke Petry!

Rassismus müssen wir entschieden entgegen treten:
Daher wollen wir am Donnerstag ein deutliches Zeichen gegen die AfD setzen.

Wir sagen: Geflüchtete willkommen – Nein zu rassistischer Hetze!

Veröffentlicht unter (Anti-)Faschismus, (Anti-)Rassismus | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Oury Jalloh – Das war MORD! Kundgebung am 07. Januar 2016

17.30 Uhr Stadthaus I (Klemenstraße), Münster

Auch elf Jahre nach dem Tod von Oury Jalloh in einer Polizeizelle fordern wir die vollständige Aufklärung der Todesumstände. Vieles spricht dafür, dass es ein rassistischer Mord war, der von deutschen Polizeibeamt_innen begangen wurde. Schluss mit der Vertuschung! Schluss mit rassistischer Polizeigewalt!

Infos zum Fall Oury Jalloh
initiativeouryjalloh.wordpress.com

(mehr …)

Veröffentlicht unter Allgemeines | Hinterlasse einen Kommentar

Antifaschistische Demonstration am 07.12.2015 – Duisburg

Wir dokumentieren an dieser Stelle den Aufruf zur antifaschistischen Demonstration am 07.12.2015 in Duisburg

Pogrome verhindern, bevor sie stattfinden

In ganz Deutschland finden seit Monaten verstärkt rassistische Mobilisierungen statt. Es kommt regelmäßig zu Demonstrationen und zu Angriffen auf Geflüchtete und deren Unterkünfte. Sowohl Neonazis, als auch andere Rassist*innen vernetzen sich, mobilisieren und greifen an. In verschiedenen Städten kam es schon zu pogromartigen Übergriffen. Der gesamte Diskurs über eine angebliche „Flüchtlingskrise“ in Deutschland ist rassistisch geprägt. Hochburg von rassistischer Mobilisierung in NRW ist wieder mal Duisburg. (mehr …)

Veröffentlicht unter Allgemeines | Hinterlasse einen Kommentar

Gedenkdemo – 28.11.2015 Lingen

Am 28. November findet in Lingen eine Gedenkdemonstration unter dem Titel: „Gedenkt der Opfer, nicht der TäterInnen!“ statt. Mit der Demonstration soll, 77 Jahre nach den Novemberprogromen, den Opfern Nazi-Deutschlands gedacht werden. Genauso wird aber auch darauf aufmerksam gemacht das z.B. rassistische und antisemitische Ideologien noch immer fester Bestandteil dieser Gesellschaft sind. Die Demonstration ist teil der „Aktionswochen gegen Antisemitismus“ von der Amadeu Antonio Stiftung.

Der Treffpunkt ist am 28.11.2015 um 15.00 Uhr am Bahnhof Lingen.

Den Aufruf und alle Informationen findet ihr auf der Seite der Antifaschistischen Aktion Lingen.

Veröffentlicht unter Allgemeines | Hinterlasse einen Kommentar

Veranstaltungsreihe zur Förderung kritischer Blicke auf die aktuelle Asyl- und Migrationsdebatte

REFUGEES WELCOME … ABER AUCH

Solidarität und Hilfsbereitschaft für Geflüchtete sind in der Mitte der
Gesellschaft angekommen. Selbst die Politik schloss sich zeitweilig auf
symbolischer Ebene der Willkommenskultur an. Während Ehrenamtliche alle
Hände voll zu tun haben, die ankommenden Geflüchteten mit dem Nötigsten
zu versorgen, nutzt die Bundesregierung jedoch die Situation und führt
ihren harten Kurs in der Asylpolitik fort: der Grenzschutz wird
ausgebaut, Gesetze werden verschärft und Grundrechte massiv
eingeschränkt. Und das alles im Eiltempo, ohne nennenswerte Diskussion,
schließlich sei der Handlungsbedarf enorm. Kritische Stimmen finden im
aktuellen Diskurs kaum Beachtung. Mit der Veranstaltungsreihe wollen wir
daher kritischen Stimmen einen Raum geben und den Blick auf einige
Aspekte lenken, die in unseren Augen derzeit untergehen.

Die Veranstaltungsreihe wird organisiert von der antirassistischen
initiative Münster und der Gruppe Grenzfrei. Sie wird unterstützt durch
den AStA der Uni Münter, den AStA der FH Münster sowie dem Projekt Cafe
Weltwärts.

(mehr …)

Veröffentlicht unter (Anti-)Rassismus, Termine | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Zolli-Party – 25.11.2015, 19.00 Uhr Baracke, Münster

Soliparty für die von Repression betroffenen Besetzer*innen den Zollamts

Während der mehrstündigen Räumung des besetzten sozialen Zentrums „Zollamt“, in der Sonnenstraße 85/87 in Münster, die am Vormittag des 26.10.2015 stattfand wurden mehrere Aktivist*innen durch die Polizei angezeigt. Da die zu erwartenden Verfahren eine menge Geld kosten und die betroffenen damit nicht allein gelassen werden dürfen findet am Mittwoch dem 25.11.015 in der Baracke, Scharnhorststr. 100, Münster, eine Soliparty statt.

Los geht’s um 19.00 Uhr mit: Veganem Essen und dem Film 69 (Ungdomshuset) über eine Hausbesetzung und dessen Räumung in Kopenhagen anfang 2007

Ab 22.00 Uhr gibts: Party mit mehreren DJ*anes

Eintritt kostet 3 Euro oder soviel ihr wollt. Kommt vorbei, bringt eure Freund*innen mit.

Gemeinsam solidarisch gegen jede Repression.

Hier gibts übrigens die erklärung der Besetzer*innen zur Räumung.

Veröffentlicht unter Freiräume, Termine | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar