29.05.: „Schützt unsere Kinder!“ Die neue alte Homosexuellenfeindlichkeit

Seit einigen Monaten machen sogenannte „Besorgte Eltern“ gegen die Thematisierung von lgbtiq-Lebenswelten im Schulunterricht mobil. Hinter der vordergründigen „Sorge“ um die Kinder verbergen sich klassische schwulen-, lesben- und trans-feindlichen Motive.
Im Vortrag wird ein Überblick über die Demos und die daran beteiligten Strukturen verschafft.
Die vorgebliche Liberalität der Gesellschaft wird überprüft und der Kontinuität althergebrachter Ressentiments nachgegangen.
Die Frage nach politischen Gegenstrategien und den bündnispolitischen Herausforderungen darin, wird aufgeworfen und zur Diskussion gestellt.

Mit Marco Kammholz, aktviv bei „Vielfalt statt Einfalt Köln“.

wann? 29.05. 19:30 Uhr

wo? im Selbstverwalteten Zentrum an der Nieberdingstraße 8

Mit freundlicher Unterstützung des Schwulenreferats des AStA der Uni Münster

Dieser Beitrag wurde unter (Anti-)Sexismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu 29.05.: „Schützt unsere Kinder!“ Die neue alte Homosexuellenfeindlichkeit

  1. Pingback: Aufruf gegen Demonstration der „Besorgten Eltern“ « Antifaschistische Linke Münster

Schreibe einen Kommentar