20.02. Lesung: “Deutschland treibt sich ab!” – Organisierter „Lebensschutz“ und Antifeminismus

“Inzwischen finden jährlich in verschiedenen Städten die sogenannten „Märsche für das Leben“ statt, an denen über 1000 Menschen teilnehmen. Der christliche Antifeminismus und die expliziten Anti-Abtreibungsorganisationen drängen auch in Berlin mit ihren Kampagnen in die Öffentlichkeit. Dabei können sie sich auf gesellschaftliche Diskurse berufen, die auch von anderen Gruppen bestimmt werden: Das rechtskonservative bis neurechte Spektrum von den

„Christdemokraten für das Leben“ bis zur extrem rechten Zeitung Junge Freiheit sehen die Demografie-Politik und eine Restauration konservativer Werte und Familienbilder als ihr Agitationsfeld. Das religiöse Spektrum verteidigt eine vermeintlich natürliche, gottgewollte „christliche“ Ordnung. Die „Männerrechtsbewegung“ formiert sich im Kampf
gegen Gender Mainstreaming und Feminismus.

In der Veranstaltung wollen wir nicht die einzelnen Neonazis in den Spektren herauspicken, sondern das antidemokratische Potenzial der Argumentationen herausarbeiten: Die Befürwortung eines homogenen
Staatsvolkes, das biologistische Menschenbild, der Antikommunismus, Antifeminismus und der Angriff auf die 68er-Bewegung mit all seinen normierenden, ausschließenden und antiemanzipativen Forderungen.

Die Referent_innen sind Mitarbeiter_innen des apabiz e.V. –Antifaschistisches Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin – und beobachten neben der extremen Rechten in all ihren Facetten seit einigen
Jahren auch die 1000-Kreuze-Märsche und das Spektrum des christlichen Antifeminismus genauer.”

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Autonomen Frauenreferat des Astas der Uni Münster

Ort: Selbstverwaltetes Zentrum, Nieberdingstraße 8

Zeit: Fr. 20.2., 19 Uhr

Wichtig!!

Die Location liegt im ersten Stock und ist nicht barrierefrei zugänglich. Meldet euch bitte bei uns und wir überlegen zusammen, wie ihr trotzdem in den Raum gelangt! ///

Es gibt eine Kinderbetreuung. Schreibt uns dafür bitte bis zu 5 Tage vor der Veranstaltung wie alt die Kinder sind. Seid bitte mindestens 20 Minuten vor der Veranstaltung vor Ort und don’t forget the Lieblingsspielzeug!

All Genders Welcome! Rechtes Gedankengut bleibt draußen!

Ach so, und: Wir freuen uns auf euch 🙂

Dieser Beitrag wurde unter (Anti-)Sexismus abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar