Rundgang und Vortrag zu Münsters Militärdenkmälern

Sonntag 13.11.2011 \\ 10:30 Uhr \\ Start: am ehemaligen Lindenhof, Promenade/Stadtbad Mitte \\ Abschluss: Frauenstr. 24

Im Schlossgarten steht ein Kriegerdenkmal mit der Inschrift „Ob auch alles um uns sank, lasst uns nicht entarten, haltet Schwert und Ehre blank! Unsere Toten – warten.“ Das war im Gedenken an den ersten Weltkrieg die Vorbereitung auf den Zweiten.

Auf dem Denkmal am Hindenburgplatz gegenüber dem Dt.-Nl. Korps wird der toten deutschen Soldaten von Stalingrad erinnert. Polemisch gefragt: Ist das die ideologische Vorbereitung für heutige und zukünftige Kriege?

Am „Volkstrauertag“ gedenken andere Leute ihrer toten Soldaten oder „Helden“. Dagegen wollen wir an diesem Tag einen kritischen Stadtrundgang zu einigen Münsteraner Militärdenkmälern durchführen und im Anschluss in einem Vortrag+Diskussion über Sinn und Unsinn von militärischer Propaganda diskutieren.

Es lädt ein: VVN-BdA Münster in Zusammenarbeit mit der Emanzipatorischen Antifa Münster

Dieser Beitrag wurde unter (Anti-)Faschismus, (Anti-)Militarismus, Termine abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.