Pegida-Redner Paul Spätling auf 1000Kreuze Marsch in Münster

Am vergangenen Samstag nahm Paul Spätling am 1000 Kreuze Marsch in Münster teil. Paul Spätling machte im Januar Schlagzeilen, als er beim Pegida-Ableger in Duisburg gegen den Islam wetterte. So lehnte er ab, dass der Islam zu Deutschland gehöre und betonte, dass Europa bereits seit 1400 Jahren gegen diese Religion kämpfen würde.

Paul-Spaetling-2015

Das Bistum Münster und ihr Bischof Felix Genn entzogen Spätling daraufhin das Recht im Namen der Kirche zu sprechen oder zu predigen.

Auch wenn der Organisator Wolfang Hering gebetsmühlenartig wiederholt, dass europrolife nicht in der rechten Ecke zu verorten sei, so zeigt die Tatsache, dass immer wieder fragwürdige Personen mitlaufen doch inhaltliche Schnittmengen der christlichen Fundamentalist*innen zu rechten bis extrem Rechten Szenen. So nahm beispielsweise 2010 der damalige JN Vorsitzende Marcel Huesmann an dem Marsch teil.

Dieser Beitrag wurde unter (Anti-)Faschismus abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar