Lautstarke Demonstration gegen Neonazis in Emsdetten

“Nazis die Räume nehmen – keine Toleranz der Intoleranz”, unter diesem Motto demonstrierten am Samstag dem 13.10.2012 ca. 400-500 Personen in Emsdetten. Die Antifaschist_innen versammelten sich ab 12:00 Uhr am Bahnhof.Nach einigen Redebeiträgen zogen sie von hier aus zum ersten Zwischenkundgebungsort am Katthagen. Hier wurde ein Naziangriff thematisiert, bei dem im April ein Jugendlicher von mehreren Nazis mit einem Hund gejagt wurde.

Vor allem wurde davor gewarnt lediglich die Symptome des Rassismus zu bekämpfen sondern tiefer an die Wurzel zu gehen. Einige hundert Meter weiter sollte die Demonstration ihre zweite Pause finden. Das Rathaus war erreicht, vor dem nun eine Rede gehalten wurde, die sich sehr deutlich mit der Problematik der Schließung bzw. Umstrukturierung des Jugendzentrums Koje auseinandersetzte. Es wurde betont das soziale Interessen immer vor den wirtschaftlichen stehen sollten und das eine Dezentralisierung der Jugendgruppen im Falle eines Umbau der Jugendarbeit katastrophale Einbußen für die Bereiche Inklusion, Vertrauen und aufsuchende Jugendarbeit zur Folge hätten. Im Zuge dessen wurde auf die Zukunftswerkstatt aufmerksam gemacht, in der die Zukunft der Koje geplant wird. Diese geht vom 19.-21. Oktober, die Anmeldungen hierfür können in der KOJE gemacht werden.

Als der Demozug kurze Zeit später die Wilhelmstraße überquerte entstand ein Sichtkontakt zu einem kleinen Häufchen von 11 Nazis, die einige Tage zuvor eine “Gegenkundgebung” angemeldet hatten. Diese standen, von der Polizei abgeschirmt, auf einem kleinen Platz und hatten gerademal ein Transparent und eine Fahne mit . Anders als es in der Presse behauptet wurde, gab es keinerlei Durchbruchversuche um zu den Nazis zu gelangen.
Zum Abschluss gab es noch eine Kundgebung am Bahnhof, bei der neben einem Redebeitrag über einen rassistischen Brandanschlag der sich im April in Hopsten (Kreis Steinfurt) ereignete, auch 7 Kneipen und Gaststätten bekanntgegeben wurden, die sich zu NazifreienRäumen erklärt haben und keine Nazis in ihren Lokalitäten dulden oder gar bedienen werden.
Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Tag und es konnte klargemacht werden das Emsdetten kein Ort ist in dem Nazis einfach unbemerkt und wiederstandslos ihr Unwesen treiben können.
Vielen Dank an die Emsdettener Antifaschist_innen, deren Unterstützer_innen und allen anderen die sich den Nazis in den Weg gestellt haben und stellen werden.
Nie wieder Faschismus!

Dieser Beitrag wurde unter (Anti-)Faschismus abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.