Hindenburg-Revival

Die Irrsinn scheint nicht mehr abzuwenden. Nachdem der Hindenburgplatz dieses Jahr doch endlich mal umbenannt wurde (nach jahrelanger Vorbereitung und Recherche wer dieser Hindenburg denn wohl war und ob er tatsächlich mit dem Naziregime verstrickt war), entstand umgehend eine Initiative zur Rückbenennung des jetzigen Schlossplatzes. 9499 Unterschriften brauchten sie um ein Bürgerbegehren offiziell einreichen zu können und die scheinen sie mittlerweile erreicht zu haben.

Eine üble Suppe, die sich da zusammengefunden hat. Von der JU über rassistisch aufgefallene CDU-Ratsherren, Anwälte, die gerne Nazis verteidigen, usw. Doch davon gibt es 9,5 tausend in Münster? Mit Sicherheit nicht, das Thema scheint durchaus dringend zu sein. Deswegen gilt es sich an der zur Abwechslung mal direkten Demokratie zu beteiligen und bei der vermutlich im September stattfindenden Wahl für den Schlossplatz und gegen das braune Gesocks zu stimmen.

Dieser Beitrag wurde unter (Anti-)Faschismus, Allgemeines abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.